Herz-Kreislauf-Stillstand2018-04-16T17:00:50+00:00

Herz-Kreislauf-Stillstand

Ein Herz-Kreislauf-Stillstand ist glücklicherweise bei Kindern ein seltenes Ereignis. Tritt ein solcher aber ein, muss unverzüglich mit Wiederbelebungsmassnahmen begonnen werden. Erfolgen diese erst durch den alarmierten Rettungsdienst, sind die Überlebenschancen minim. In den allermeisten Fällen ist der Kreislaufstillstand bei Kindern atmungsvermittelt (zuerst Atemstillstand, dann Herz-Kreislauf-Stillstand). Daher spielt die Beatmung bei der Wiederbelebung von Kindern eine wichtigere Rolle als bei Erwachsenen. Häufige Ursachen sind Ersticken, Ertrinken oder auch Stromunfälle. Auch beim plötzlichen Kindstod geht man von einer primären Atem- problematik aus.

Symptome sind

  • Bewusstlosigkeit
  • Fehlende oder keine normale Atmung

Erste Hilfe bedeutet hier

  • Realisieren: Kreislaufstillstand, jede Sekunde zählt!
  • Alarmieren: Zusätzliche Helfer und Notruf 144!
  • Pumpen: Sofort mit Brustkorbkompressionen beginnen!
  • Pusten: Beatmen
  • Schocken: Erstdefibrillation innerhalb von 3 Minuten!

Beachte auch

Bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand gelangt kein Blut und somit auch kein Sauerstoff mehr zum Gehirn. Nach 3 bis 4 Minuten führt dies zu ersten bleibenden Hirnschäden, nach ca. 10 Minuten tritt der Hirntod ein.
Insbesondere bei Jugendlichen kann ein Herz-Kreislauf-Stillstand auch Folge einer Herzerkrankung (z. B. Herzmuskelentzündung) oder eines Herzfehlers sein.

Bei diesen Ursachen tritt der Herz-Kreislauf-Stillstand typischerweise bei körperlicher Belastung (z. B. beim Sport) und ohne Vorzeichen auf.
Achtung: Kinder gehen beim Ertrinkungsunfall meist lautlos unter.

herz-kreislauf-kinder

Vertiefungsthemen

AED