Wärmeerhalt dank innovativem Konzept aus Finnland

Wärmeerhalt dank innovativem Konzept aus Finnland2018-04-27T19:34:39+00:00

Wärmeerhalt dank innovativem Konzept aus Finnland

In der Rettung wie auch im Spital hat der Wärmeerhalt eines Patienten sehr wichtige Bedeutung. Körperwärme bedeutet weit mehr als Komfort. Sie ist Voraussetzung für eine Vielzahl von Körperfunktionen. Ist der Patient unterkühlt, drohen Herzrhythmusstörungen. Die Wundheilung ist beeinträchtigt und auch die Blutgerinnung wird schlechter mit zunehmendem Wärmeverlust.

Die finnische Firma Telespro hat in enger Zusammenarbeit mit finnischen Spitälern wirksame Produkte für den Wärmeerhalt von Patienten entwickelt. JDMT vertritt diese Produkte ausserhalb von Finnland.

Im prähospitalen Umfeld (Rettungswesen) stehen verschiedene Produkte zur Verfügung. Im Grundsatz basieren diese immer auf einem eigens entwickelten Gewebe, das vor Kälte und Nässe schützt und hygienetechnisch günstig ist. Diese wärmererhaltenden Stoffe sind auf die verschiedenen Zielgruppen zugeschnitten:

Ergänzend wird eine Vakuummatratze in zwei Grössen angeboten

Im hospitalen Umfeld bietet JDMT mit Telespro einen wärmeerhaltenden Anzug an, der mittels intelligentem Reissverschlusssytem den Zugang zum Körper an verschiedenen Stellen zulässt, ohne dass zuviel Körperoberfläche entblösst und damit Wärmeverlust eingegangen wird.

Die Wirksamkeit des Wärmeerhalts bei Personen mit einem operativen Eingriff im Spital konnte auch mittels Studie nachgewiesen werden. Weiter konnte mittels Studie auch gezeigt werden, dass Massnahmen zum Wärmeerhalt deutlich kosteneffizienter sind als die Bewältigung der Folgen durch Hypothermie.

Der wärmerhaltende Anzug wird durch den Patienten angezogen, wenn er nach Spitaleintritt die privaten Kleidern abzieht. Mit diesem Anzug wird der Patient in den
Operationssaal gefahren. Dort lassen die verschiedenen Reissverschlusse es zu, dass nur gerade der Körperbereich entblösst wird, der für eine medizinische Massnahme entblösst werden muss.

Nach Ende der Operation wird der Patient im gleichen Anzug in den Aufwachraum und später auf die Station gefahren. Ziel ist es, dass der wärmerhaltende Anzug erst wieder gegen die persönliche Kleidung ausgetauscht wird. Die seitens Patienten wenig geschätzten hinten offenen Spitalhemden werden so überflüssig.

Der Anzug zum Wärmeerhalt wird als «physiologischsten Ansatz zum Wärmeerhalt bei chirurgischen Patienten» (Prof. Hannu Kokki, Chefarzt Anästhesie Kuopio University Hospital, Finnland).

Die Produkte von Telespro, welche ausserhalb von Finnland durch JDMT repräsentiert werden, sind Medizinalprodukte gemäss EU-Recht. Bei Interesse an diesen Produkten oder Fragen zu diesen Produkten nehmen Sie bitte mit JDMT Kontakt auf.